. .

flat earth society - isms


Erscheinungsjahr: 2004
Label: ipecac
Tracks: 19
Spielzeit: 62:34
Genre: avantgarde
Subgenre: avantgarde big band
isms.jpg
Bewertung: 7/10

rating

Flat Earth Society sind eine belgische Big Band, spielen aber lieber Zeugs weit draußen und Mike Patton ist offensichtlich ein Fan, jedenfalls ist aber "isms" eine Zusammenstellung ihres Liedguts. Wobei "Lied" nicht unbedingt zutreffend ist: FES sind auf Ipecac in guter und passender Nachbarschaft, hat doch dort auch J.G. Thirlwell mit seinem Steroid Maximus-Projekt soundtrackhafte Alternativ Big Band Stücke untergebracht. FES sind oft hektisch und stimmungsschwankend, aber auch mal gedämpft und ruhig. Durch ihr gesamtes Materiel zieht sich das Unvorhersehbare und Vielseitige. Es ist die Kombination unterschiedlichster Musiken, die die Mischung so intensiv und herausfordernd macht. Jazzhaftes steht neben mittelalterlichen Chören (auf neu und schräg getrimmt), New Orleans Brass Sound kommt nach fernöstlich Klingendem und sanftem LoungeJazz oder Film Noir Soundtrack. Toll sind die Stücke, in denen das gesamte Big Band Instrumentarium (besonders die Percussion) ausgenutzt wird, wie in "Zonk" und "O.P.E.N.E.R.". Man sollte nur keine Allergie gegen ungedämpfte Blechbläser haben - die werden dort nämlich reichlich eingesetzt. Zwischendurch gibt es aber auch immer wieder Entspannenderes. Schade nur, dass das "isms" eine Compilation ist und kein roter Faden in der Zusammenstellung von Patton erkennbar ist. Außer der Vielfalt. Auch schade, dass es kein Booklet und, Ipecac-untypisch nur sehr dürftiges Layout gibt.

01.11.2005
stativision (Tobias Goris)


:: Comments ::


Comment
Name:

Comment:

Security question, please solve:

22J         HAH      
K      T    H W   51F
7EG   TKP   O T      
  W    T    S P   CCU
2SR         3UC      



Letzte Kommentare

  • Carsten Rothaar: In meinen Augen verdient die Scheibe ein besseres Feedback als das obige. Für eine Band ohne großes Label eine tolle Leistung. Habe die Band live beim Olgas Rock Festival gesehen und muss sagen: TOP!
  • schizoid: i love this band but i cant find this cd
  • Raven: Ok. Mein Fehler. Der Komponist ist natürlich Edvard Grieg. Und es handelt sich um die Peer Gynt Suite.
  • Raven: Soweit ich weiß, ist das Intro NICHT "Peter und der Wolf" sondern Peer Gynts "Morgenstimmung".
  • Doomboy: Die Scheibe war damals nen dauerbrenner in meinem Player Bewertung 10/10 ich liebe die alten Deathmetalscheiben is halt nix für Weicheier!