. .

blood duster - cunt


Erscheinungsjahr: 2001
Label: relapse
Tracks: 19
Spielzeit: 27:54
Genre: metal
Subgenre: porngrind
blooddustercunt.jpg
Bewertung: 6.5/10

rating

Typische Blood Duster Mischung aus Porngrind und groovigen Sludgerock (ein bisschen weniger als auf den Vorgängern) verpackt in knackige Eineinhalbminutensongs (die beiden 5-Minuten Songs am Ende der CD, darunter ein überflüssiges Impetigo-Cover werden durch drei Minuten Nonsens gestreckt). Durch die Tempovariationen tappt man zumindest nicht so schnell in die Deja Vu-Falle, die von anderen Grindcorebands gerne besucht wird. Trotzdem wird man irgendwann ob der dauernden Sprachsamples, ähnlich klingenden Blastbeats und Riffs nach 20 Minuten müde - nachdem man den qualitativ hochklassigsten Mittelteil hinter sich gebracht hat. Ist aber gar nicht so schlimm - das Album dauert nur sieben Minuten länger. Zum grooooovigen Quickie zwischen Hasen- und Schildkrötengang zwischendurch also ganz ok. Tipp für alle, denen das Album doch zu kurz ist: Vor dem ersten Track acht Minuten zurückspulen. Und Blood Duster von einer anderen musikalischen Richtung erleben. (Ist natürlich totaler Quatsch aber lustig.) Lustig auch das Booklet (inklusive mancher Lyrics). 93 Riffs und 2068 Wörter auf "Cunt". Ich bin mir sicher, die Band findet Pornos großartig, in denen Zwerginnen aus Koffern steigen.

10.07.2008
stativision


:: Comments ::


Comment
Name:

Comment:

Security question, please solve:

FRE          W       
  E    R    W6    556
  A   QLI    Y       
  U    P     1    SHX
  U         OL1      



Letzte Kommentare

  • Carsten Rothaar: In meinen Augen verdient die Scheibe ein besseres Feedback als das obige. Für eine Band ohne großes Label eine tolle Leistung. Habe die Band live beim Olgas Rock Festival gesehen und muss sagen: TOP!
  • schizoid: i love this band but i cant find this cd
  • Raven: Ok. Mein Fehler. Der Komponist ist natürlich Edvard Grieg. Und es handelt sich um die Peer Gynt Suite.
  • Raven: Soweit ich weiß, ist das Intro NICHT "Peter und der Wolf" sondern Peer Gynts "Morgenstimmung".
  • Doomboy: Die Scheibe war damals nen dauerbrenner in meinem Player Bewertung 10/10 ich liebe die alten Deathmetalscheiben is halt nix für Weicheier!